Sie sind hier: Home > I-GIT > Regeln > 

Warum Regeln

Das I-GIT-Nachrichtenaufkommen stieg seit Einführung des Bachelor-Studiengangs stetig. Das ist zunächst als positiv zu bewerten, da so die Kommunikation insbesondere zwischen Dozenten und Studierenden verbessert werden konnte (übrigens auch auf vielfachen Wunsch der Studierenden). Mittlerweile - das zeigen auch viele Kommentare und Beschwerden von Studierenden - hat das Emailaufkommen jedoch solche Ausmaße angenommen, dass wichtige Nachrichten schlichtweg untergehen.

Es liegt in der Natur der Sache, dass bei über 950 AbonnentInnen einige Nachrichten über den Verteiler gesendet werden, die nicht jeden betreffen. Das ist ein grundsätzliches Problem. Wir sind jedoch der Auffassung, dass I-GIT eine sehr gute Idee ist und der Nutzen die Nachteile immer noch aufwiegt. Um das sicherzustellen, sehen wir uns jedoch leider gezwungen, Regeln einzuführen (siehe Punkt 2), die ab sofort zu beachten sind! Diese Regeln sollen es einfacher machen, Wichtiges von weniger Wichtigem zu trennen und das Nachrichtenaufkommen zu senken ohne den Informationsfluss zu schmälern.

Die Regeln

I-GIT ist ein Nachrichtenservice von Studierenden für Studierende und dient der Kommunikation zwischen Dozenten und Studierenden. Dennoch gibt es bei der Vielzahl an Abonnenten und Abonnentinnen dieses Verteilers auch gewisse Regeln, um einen gepflegten und respektablen Umgang untereinander zu gewährleisten.

1. Zielgruppe der Nachricht

Emails, die über den I-GIT-Verteiler versendet werden, müssen sich an eine größere Zielgruppe (z.B. Studiengänge, Seminare, Tutorien) richten.

2. Betreff der Nachricht

Der Betreff der Email muss eindeutig formuliert sein und den Inhalt widerspiegeln.

3. Keine Diskriminierung/Beleidigungen oder ähnliches

Abonnenten und Abonnentinnen, die den I-GIT-Verteiler nutzen, um andere öffentlich zu diskriminieren, beleidigen oder ähnliches, werden zukünftig aus dem Verteiler ausgeschlossen.

4. Personenbezogene Mails an den ganzen Verteiler versenden

Falls eine Mail irrtümlicherweise an den ganzen I-GIT-Verteiler senden, obwohl sich der Inhalt der Nachricht nach Punkt 1. an eine größere Zielgruppe richtet, obliegt es der Fachschaft regulierend einzugreifen. Kommentare und Hinweise Dritter zu diesem Fehler sind untersagt, allerdings kann die Fachschaft Geographie darüber in Kenntnis gesetzt werden.

Verfahren bei Regelverstößen

 

Die Fachschaft Geographie behält sich das Recht vor, selbst über die Stäke des Regelverstoßes zu entscheiden, demnach können Abonnenten und Abonnentinnen entweder ermahnt werden oder ganz aus dem Verteiler ausgeschlossen werden. Da generell wichtige Informationen über Seminar und Tutorien über I-GIT versendet werden, sollte es im Interesse jedes Abonnenten und jeder Abonnentin sein, nicht aus dem Verteiler ausgeschlossen zu werden.

 

 

 

Verfahren bei Regelverstößen

Sollten die Regeln nicht befolgt werden, wird wie folgt verfahren:

Der/die Absender/in einer Email wird vom I-GIT-Admin nochmals per Email an die Regeln erinnert.
Bei einem weiteren Verstoß wird der entsprechende Absender-Account auf 'moderiert' geschaltet, d.h. alle weiteren Emails, die von diesem I-GIT-Account ausgehen, werden vom I-GIT-Admin überprüft und erst dann an die I-GIT-AbonnentInnen weitergeleitet. Durch dieses Verfahren kann sich die Zustellung weiterer Emails an I-GIT um mehrere Tage verzögern!
Werden die Regeln befolgt, wird der Account nach einiger Zeit wieder auf „nicht-moderiert“ gesetzt.